Gute Beispiele für gelungene Sanierungen

Vom Leerstand zum modernen Familienhaus in Bischofsheim

Das Gebäude, das aus der Zeit um 1880 stammt, stand über 30 Jahre leer. Fami-lie Rössler entschied sich zum Erwerb und einem kompletten Umbau, um das Anwesen modernen Wohnraumansprüchen einer Familie entsprechend zu gestalten. Wichtig war ihnen die Ver-wendung von ökologischen Baumaterialien und die energetische Sanierung Gebäudes. Mitten in der Innenstadt ist ein Familienhaus entstanden. Durch den Abriss der Scheune gab es Platz für eine Freifläche mit Terrasse im Innenhof.

Trotz Ortskernlage in Sandberg eine Wohnung im Grünen

Das Gebäude besteht seit 1958 und wurde 1997 durch das Ehepaar Geis erworben. 2013/14 wurde das Anwesen zu einem größeren, hellen, komfortableren, gemütlichen Lebensraum umgebaut und saniert. Es entstand im zentralen Ortskern eine Wohnung im Grünen. Bei all den Maßnahmen wurden die Vorgaben vom „Amt für ländliche Entwicklung“ zum Erhalt der fränkischen Baukultur eingehalten.

Moderner Wohnraum in geschichtsträchtigem Ambiente in Ginolfs

Den repräsentativen Fachwerkbau, das sogenannte „Bürgermeisterhaus“ aus dem 16. Jahrhundert haben Rotts in den Jahren 2008 bis 2013 grundlegend saniert und erneuert. Es ist ihnen gelungen, das geschichtsträchtige und markante Gebäude in seinen ursprünglichen Charakter und Charme zu erhalten und zugleich modernen Wohnraum für ihre Familie zu schaffen. Durch die fachmännische Beratung des örtlichen Zimmermanns war es möglich bauliche Veränderungen im Inneren vorzunehmen, so dass Raumzuschnitte erweitert und verändert werden konnten. Sie zeigen mit diesem Gebäude, dass es möglich ist Ansprüche an modernen Komfort mit denkmalschützerischen Auflagen in Einklang zu bringen.

Kunst trifft Wohn(t)raum in Langenleiten

Das Künstlerehepaar Heike und Klaus Metz nutzen die ehemalige Scheune des Anwesens nach umfassendem Umbau heute als Wohn- und Ausstellungsraum für ihre eigenen Kunstwerke. Das helle und freundliche, zugleich warme und gemütliche Ambiente bietet die ideale Kulisse, um die selbst gestaltete Kunst im Eigenheim effektvoll in Szene zu setzen. Geschaffen werden die Kunstgegenstände in einer Werkstatt auf demselben Grundstück. Dei Eltern von Klaus Metz leben im Vorderbau, einem historischen Fachwerkhaus aus dem Jahre 1912. So erfüllt das Anwesen auch die Funktion eines modernen Mehrgenerationenhauses.

Fachwerktraum in Schönau a.d.Brend

Der Bau der Ortsumgehung von Schönau a.d.Brend war für Brigitte Zirkelbach und Christoph Keßler ausschlaggebend das Fachwerkgebäude zu erwerben. Da sie nicht an einer viel befahrenen Durchgangsstraße wohnen wollten, entschieden sie sich erst mit der Verkehrsentlastung des Altortes in die Ortsmitte zu ziehen. Ursprünglich bestand das Anwesen aus zwei Wohnhäusern, von denen das hintere Gebäude abgerissen wurde. An dieses Haus erinnert heute nur noch eine Sandstandwand und der Terrassengrundriss. Die sechsjährige Umbauphase wurde vorwiegend in Eigenleistung erbracht. Das Erdgeschoss wurde ausgeschachtet, um die Raumhöhe auf 2,40 Meter zu erhöhen und eine Bodenplatte zur Sicherung der Statik einzubringen. Das Fachwerk wurde fachgerecht saniert, Dach und Fenster erneuert, moderne Haustechnik installiert und eine Wärmedämmung im kompletten Innenbereich des Hauses vorgenommen.

Traumhaus in Ginolfs

Aus dem 17. Jahrhundert stammt das Gebäude in Ginolfs, das Familie Schumacher in Eigenleistung zu ihrem Traumhaus ausbaute. Eine unverbaute Lage, ein großer Garten und eine große Scheune machen den Reiz des Anwesens aus. Die Sanierung erfolgte komplett in Eigenleistung über einen Zeitraum von zehn Jahren. Es wurden das Fachwerk freigelegt, die gesamte Haustechnik, die Fußböden und die Fenster erneuert. Bei der Sanierung wurden ausschließlich ökologische Baumaterialien verwendet. Ursprünglich war das Anwesen als Ferienhaus gedacht, ist mittlerweile aber ein voll genutztes Wohnhaus der Familie.

Immobilien finden